Elektronischer Zahlungsverkehr SEPA

SEPA ist das neue DTA / EZAG?

Immer häufiger werden unsere Kunden von Banken angeschrieben, betreffend Veränderungen im elektronischen Zahlungsverkehr. Vielleicht auch Sie? Dabei ist oft auch von SEPA die Rede. SEPA steht für die Vereinheitlichung des Zahlungsverkehrs in Euro innerhalb von Europa oder genauer für:

SEPA: Single Euro Payments Area

Swiss ISO 20022Bisher existierten nationale Verfahren, die aber miteinander nicht kompatibel waren. Europäische Staaten sind mit dem neuen Format bereits seit August 2014 gestartet. Die Schweiz folgt offiziell ab Oktober 2016. In der Schweiz betrifft dies jedoch nicht nur Zahlungen in Euro sondern auch in Schweizer Franken. Dies wird in der Schweiz als ZahlungsVerkehr-Harmonisierung zusammengefasst. Daher ist das, was wir in der Schweiz für Inlandzahlungen verwenden werden, nicht nur SEPA sondern SEPA-konform oder auch Swiss ISO 20022 Payments Standard. Das heisst DTA und EZAG wird durch Swiss ISO 20022 ersetzt und ermöglicht somit Auslandzahlungen in Euro sowie Inlandzahlungen.

Swiss ISO 20022 Payments Standard: Schweizer Meldungsstandard für den Zahlungsverkehr, für das Cash Management, für die Interbanken-Kommunikation und weitere Bereiche.

Was heisst das für Sie?

SEPA ab NAV 2013 R2

Bei allen Kunden die eine Schweizer Version von Dynamics NAV 2013 R2 oder höher haben, ist die SEPA für Euro-Zahlungen bereits vorhanden. Es kann sich lohnen Ihre Auslandzahlungen mit SEPA durchzuführen. Denn die Transaktionsgebühren können hier deutlich niedriger ausfallen. Sprechen Sie diesbezüglich am Besten mit Ihrem Bankberater.  Ob das Format aus dem Standard NAV von der jeweiligen Bank gleich akzeptiert wird, sollte auf jedenfall überprüft werden. Denn obwohl es hier um einen Standard geht, könnten doch einige Felder von einer Bank verlangt werden und von einer anderen wiederum nicht. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.


All diese Neuerungen sollten Sie momentan nicht beunruhigen, denn die meisten Banken
verlangen das neue Format erst ab 2018. Schon heute können die meisten Bankinstitute mit dem neuen Format umgehen, jedoch gleichzeitig auch mit dem alten. Die Schweizer Implementierung, also der Swiss ISO 20022 Standard, der auch Inlandzahlungen in CHF erlauben soll, ist in Dynamics NAV noch nicht erfolgt. Sie wird aber gerade von Microsoft analysiert und dann für alle Versionen ab NAV 2013 R2 zur Verfügung stehen. Ein konkretes Datum, wann die Änderungen in Microsoft Dynamics NAV umgesetzt werden, gibt es noch nicht. Erfahrungsgemäss werden solche Änderungen recht spät veröffentlicht, ggf. erst kurz vor dem Datum, ab dem der Swiss ISO 20022 Standard dann zwingend notwendig ist.

Was Sie aber ab sofort schon tun können, um sich vorzubereiten:

  • Hinterlegen Sie bei Ihren Kreditoren und Debitoren ab sofort zusätzlich die IBAN.
  • Für Auslandfakturierungen erfassen Sie zusätzlich den BIC.

Wir werden eine downgrade Option zur Verfügung stellen, damit Sie auch mit Ihrer aktuellen Version von Navision SEPA-konforme Zahlungsdateien (Swiss ISO 20022) direkt aus Ihrem ERP System erstellen können.

Weitere Informationen zum neuen Standard können sie auch unter www.iso-20022.ch nachlesen.